FANDOM


Gally ist der Antagonist unter den Lichtern und der Hüter der Baumeister. Sein Name bezieht sich auf Galileo Galilei.

BiografieBearbeiten

Im LabyrinthBearbeiten

Gally traut Thomas vom ersten Moment seines Erscheinens nicht über den Weg. Nach einer Auseinandersetzung mit Minho rennt Gally trotzig und wütend ins Labyrinth. Die anderen sind sich schon sicher, dass er dort gestorben sei, als er einige Tage später plötzlich dreckig und verängstigt vor ihnen steht, um zu verkünden, dass die Griewer ab dann jede Nacht einen von ihnen töten werden.

In der ersten Nacht, in der sich die Tore nicht schließen, opfert er sich den Lichtern und lässt sich von einem Griewer schnappen.

Als die Lichter dem Labyrith entkommen, trifft Gally erneut auf sie, da er zwar verschleppt, aber nicht getötet wurde. Gally wirft ein Messer nach Thomas, doch Chuck springt dazwischen und wird getroffen. Thomas wird von Wut gepackt und schlägt Gally, bis dieser ohnmächtig wird, aber nicht stirbt.

Im Film hat er keine Auseinandersetzung mit Minho und rennt nicht in das Labyrinth. In der Nacht, in der die Tore offen bleiben, überlebt er. Am nächsten Tag übernimmt er die Kontrolle und möchte Thomas und Teresa den Grievern opfern, indem er sie vor den Toren zum Labyrinth an Stämme fesselt. Nur durch einen Trick befreien sich die beiden mit Hilfe von Chuck, Minho, Newt und Frypan. Zusammen mit einigen anderen Lichtern machen sich die sechs durch das Labyrinth. Am Ende treffen sie auf einen gestochenen Gally, welcher Thomas erschießen will, Chuck allerdings die Kugel abfängt und Minho Gally mit einem Speer in die Brust trifft.

Die Auserwählten – In der TodeszoneBearbeiten

Dieser Artikel muss überarbeitet werden. Hilf mit, indem du ihn erweiterst!

Erläuterung:
Biografie in Teil 3 ergänzen


Aussehen und PersönlichkeitBearbeiten

Gally besitzt einen arroganten und jähzornigen Charakter, was ihn bei den meisten Lichtern unbeliebt macht. Thomas beschreibt ihn im ersten Roman als „Schlägertyp“. Er ist der Meinung, dass die „Regeln der Lichtung“ strikt eingehalten werden müssen und dass es keinen Ausweg aus dem Labyrinth gibt. Außerdem behauptet er, dass die Lichter dem Labyrinth „gehören“.

Thomas beschreibt ihn als groß und dünn. Seine Nase sei so groß und dünn wie eine Kartoffel.